Aktuelle Zeit: Freitag 17. November 2017, 23:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bundesversammlung: erster Kandidat bringt sich in Stellung
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 5. November 2014, 20:52 
Intentional Walk
Intentional Walk
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 19:40
Beiträge: 870
Wohnort: Müssen, nicht Können
Folgende Mail wurde heute im Forum des BBSV veröffentlicht (http://forum.baseball-in-bayern.de/viewtopic.php?t=7042):

Zitat:
Datum: 5. November 2014 13:56:11 MEZ
Betreff: Bundesversammlung
Von: Mirko Heid <mirko.heid24@gmail.com>

Sehr geehrte Mitglieder des DBV-Präsidiums, Vertreter der Landesverbände, Mitglieder der Ausschüsse, Vertreter der Rechtsgremien, liebe Baseballfreunde,

im Vorfeld auf die, am 15. November stattfindenden, Bundesversammlung möchte ich Euch über den aktuellen Stand der Dinge informieren.
Das amtierende DBV-Präsidium hat mich im Spätsommer gefragt, ob ich mich auf der anstehenden Bundesversammlung als Kandidat für das Präsidentenamt zur Verfügung stellen würde und mich weiterhin gebeten, entsprechende Gespräche mit allen Landesverbänden zu führen und Vorschläge für die Zusammensetzung eines zukünftiges Präsidiums zu erarbeiten.
Wie ich in meinem gestrigen Gespräch mit Andreas Klages erfahren habe, ist eine Mehrheit der Landesverbände dem Vorschlag aus Hessen und Südwest gefolgt, zusätzlich eine Findungskommission unter der Leitung von Andreas Klages, als neutralen Moderator einzusetzen. Da die Zielsetzung die Gleiche ist, nämlich einen guten Vorschlag für ein kompetentes zukünftiges Präsidium zu erarbeiten, begrüße ich Eure Entscheidung ausdrücklich. Es gibt Andreas und mir die Chance, das Verfahren noch transparenter zu gestalten und eine breite Mehrheit für einen gemeinsamen Neustart zu gewinnen. Ich stehe diesbzgl. mit Andreas im engen Kontakt.
Seit Anfang September habe ich allen Landesverbänden das persönliche Gespräch angeboten und bis auf eine Ausnahme haben auch Gespräche mit allen Landesverbänden stattgefunden. Dort konnte ich die Perspektiven, Zielsetzungen, Probleme und Vorstellungen der unterschiedlichen Strömungen im Deutschen Baseball/Softball erfahren. Neben den Gesprächen mit den jeweiligen Präsidenten der Landesverbände und des amtierenden Präsidiums habe ich mittlerweile auch über 50 Gespräche mit anderen Verantwortungsträgern im Deutschen Baseball/Softball geführt, um mir ein umfassendes Bild über den Status Quo und über mögliche Kandidaten zu machen. Für diese Gespräche möchte ich mich ausdrücklich bedanken.
Wie in unseren Gesprächen von mir avisiert, wollte ich das Ergebnis meiner Arbeit mit Euch im Vorfeld auf die Sitzung teilen. Zwischen Andreas und mir ist abgestimmt, dass ich Euch hiermit mein derzeitiges Arbeitsergebnis vorstelle und dass er dieses Ergebnis als Arbeitsgrundlage für seine weiteren Gespräche nutzt. Ich habe versucht, bei meinem Teamvorschlag darauf zu achten, möglichst viele Perspektiven, Regionen und Kompetenzen abzubilden. Weiterhin war es mir wichtig eine gute Mischung zwischen Konstanz und frischem Wind zu wählen. Hier das Arbeitsergebnis und mein Vorschlag:

Vize-Präsident Finanzen: Christopher Goulet (Paderborn, NRW) begleitet den Baseballsport in verantwortlichen Funktionen bereits seit Jahrzehnten, ob bei den Paderborn Untouchables, der Deutschen Baseball Akademie oder als langjähriger Präsident des BSV NRW (2003-2012).

Vize-Präsident Wettkampfsport: Ihr alle kennt Jürgen Elsishans (Ladenburg, Baden Württemberg) und seine wertvolle und akribische Arbeit für den Baseballsport auf deutscher und europäischer Ebene. Seine umfassenden Kenntnisse und Netzwerk werden auch in Zukunft wichtig sein.

Vize-Präsident: Philipp Hoffschild (Regensburg, Bayern) hat lange Jahre mit mir in der Herren-Nationalmannschaft gespielt und hat bereits während aber vor allem nach seiner aktiven Karriere Verantwortung übernommen, u.a. bei den Legionären im Aufsichtsrat. Aufgrund seiner Verantwortlichkeit im Rahmen der Baseball Weltmeisterschaft und des World Baseball Qualifiers bringt er umfassende Erfahrung aus dem Spitzensport und im Umgang mit Major League Baseball mit.

Vize-Präsidentin: Lena Först (Hamburg) bringt als ehem. Softball-Nationalspielerin wieder diese wichtige Perspektive in die Präsidiumsarbeit mit ein. Als ehem. Sportwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Journalismus und als Abteilungsleiterin für Grundsatzfragen der Sportentwicklung im Landessportamt Hamburg bringt sie für dieses Resort auch umfassende Fachkenntnis mit. Als Mitglied des DBV-Präsidiums (2000 – 2007) hat sie bereits nachhaltige Erfahrung der Verbandsarbeit.

Gunnar Schäfer (Magdeburg, Sachsen-Anhalt) ist als Vertreter der Deutschen Baseball- und Softball-Jugend ja bereits im Präsidium gesetzt und wird auch in Zukunft die wichtige Perspektive aus der Nachwuchsarbeit mit einbringen.

Bei meinen zahlreichen Gesprächen ist es mir leider nicht gelungen einen geeigneten Kandidaten für die wichtigen Themen Ausbildung & Breitensport für dieses Team zu gewinnen. Mein persönlicher Favorit, Tobias Wersig (Saarlouis, Saarland), musste leider aus beruflichen Gründen absagen. Hier würde ich mir wünschen, dass es der Findungskommission gelingt, diese Lücke mit einem guten und zukunftsgerichteten Vorschlag bis zur Sitzung zu füllen.

Ich selber stelle mich zur Wahl als zukünftiger DBV-Präsident. Mit 17 Jahren habe ich in der deutschen Junioren-Nationalmannschaft debütiert. Zwischen 1995 – 2009 habe ich in der ersten Baseball-Bundesliga gespielt. Zwischen 2003 – 2008 habe ich u.a. als Kapitän der Baseball Nationalmannschaft an zahlreichen Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen. In der Zeit habe ich nicht nur die Interessen der Athleten im DBV vertreten, sondern wurde auch im Deutschen Olympischen Sportbund zum Athletensprecher gewählt. Zwischen 2010-2013 habe ich 4 Jahre ehrenamtlich das Traineramt der Bonn Capitals übernommen. Seit diesem Jahr habe ich das Amt des Sportdirektors der Bonn Capitals inne (welches ich bei einer möglichen Wahl natürlich niederlegen werde). Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln arbeite ich bei einem regionalen Energie- und Nahverkehrs-Unternehmen. Seit 2007 leite ich die Konzernentwicklung des Unternehmens.

Ich hoffe, das Team und ich bekommen im Rahmen der Bundesversammlung die Möglichkeit, unser inhaltliches Konzept und uns persönlich noch näher vorzustellen.

Einige Aspekte möchte ich an dieser Stelle aber schon jetzt nennen, um in meinem Vortrag bei der Bundesversammlung darauf zurückzukommen. Ich denke, trotz all der Differenzen, die z.T. zwischen einzelnen Personen, Vereinen und Verbänden existieren, gibt es deutlich mehr Dinge, die uns einen als trennen. Die Hauptgemeinsamkeit, die ich bei uns allen wahrnehme, ist unsere „Liebe zum Spiel“.

Ich denke, wir stellen uns alle die Frage, warum wir seit Jahren Mitglieder und Vereine verlieren und warum es in Deutschland mehr Menschen gibt die Eisstock schießen als Baseball oder Softball spielen.

Warum gelingt es anderen nicht-olympischen Sportarten Mitglieder, Zuschauer und Medieninteresse anzuziehen, wo wir eher stagnieren.

Fragen wir uns nicht alle, was passieren muss, dass Deutschland zum besten Baseball- & Softball-Standort in Europa werden und ob es nicht endlich gelingen kann an einer Olympiade teilzunehmen?

Treibt uns nicht alle die Frage um, wie in den 90er Jahren ein Boom entstehen konnte aus dem viele Vereins-Neugründungen resultieren, während heute der Trend eher umgekehrt ist.

Wie kann es gelingen, Baseball und Softball in die Schulen zu bringen und alternative Formen des Sports in unsere Verbandsstruktur einzugliedern?

Treibt uns nicht alle die Frage an, wie wir noch mehr deutsche Spieler, Trainer, Umpire und Scorer ausbilden können, um das Level of Play konstant zu verbessern?

Welchen Beitrag der DBV im engen Schulterschluss den Landesverbänden dazu leisten kann, möchte ich gerne mit Euch im Rahmen der Bundesversammlung aber auch in der weiteren Zukunft diskutieren. Dabei muss uns allen klar sein, dass es nicht „den DBV“ gibt. Wir alle sind der DBV, wir alle sind gefordert, an einem Strang zu ziehen und zwar in dieselbe Richtung.

An dieser Stelle möchte ich Ray Kinsella aus dem Film „Field of Dreams“ zitieren: „If you build it, they will come.“

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Sitzung in Bonn. Laßt es uns bauen!

Viele Grüsse

Mirko



P.S.: Gerne könnt Ihr mich auch persönlich kontaktieren. Gleichwohl werde ich in den kommenden Tagen evtl. etwas eingeschränkt erreichbar sein, weil meine Frau und ich unser erstes Kind erwarten. J

E-Mail: mirko.heid24@gmail.com


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron